Kulinarisches Afrika

 

Wie schmeckt Afrika?
Was essen und trinken die Menschen in Afrika, wie kochen und backen sie? 
Das wollten wir herausfinden und natürlich auch selber ausprobieren! Die Projektgruppe traf sich in der OGS-Küche und in der Lehrküche der KKS und war gut ausgestattet mit Brettchen, Messer und Schürze.
Zuerst lernten wir exotische Früchte kennen, probierten sie und konnten sie nachher sogar blind erkennen. Außerdem beschäftigten wir uns mit vielen Gewürzen Afrikas, denn ohne diese findet man kaum ein afrikanisches Rezept. 
Wir testeten mit unserer Nase und auch mit der Zunge…Zimt, Ingwer, Koriander, Ras-el-Hanout, Sesam und vieles mehr. Manche Kinder probierten sogar ganz mutig die scharfe Harissa-Paste aus Chilis!
Dann wollten wir endlich kochen. Wir stellten fest, dass der afrikanische Kontinent eine ganz unterschiedliche Küche hat. Also testeten wir Rezepte aus Nord-, Zentral- und Südafrika. Wir teilten uns in Gruppen ein und studierten die Rezepte. Nun ging es los! Alle Kinder halfen mit, schnitten, hackten und rührten fleißig. Nach der Arbeit konnten wir viel probieren: Fladenbrot mit Hummus (Kichererbsenmus) und frischen Pfefferminztee aus Nordafrika, Gurkensalat mit Erdnüssen aus Zentralafrika und Bananenkuchen aus Südafrika. Lecker! Wie in Afrika saßen wir beim Essen auf dem Boden und teilten uns die Schüsseln und Platten. 
Für unsere Gäste am Präsentationstag bereiteten wir alle Rezepte noch einmal zu und schrieben eine Rezeptsammlung. Außerdem konnten alle Besucher ihre Nasen bei unserem afrikanischen Gewürzquiz testen. Vielleicht versuchen ja auch die anderen Kinder nun unsere Rezepte?
Wir wünschen „Karibu chakula“! (Guten Appetit auf Swahili)

Wie schmeckt Afrika?

Was essen und trinken die Menschen in Afrika, wie kochen und backen sie? Das wollten wir herausfinden und natürlich auch selber ausprobieren! Die Projektgruppe traf sich in der OGS-Küche und in der Lehrküche der KKS und war gut ausgestattet mit Brettchen, Messer und Schürze.

Zuerst lernten wir exotische Früchte kennen, probierten sie und konnten sie nachher sogar blind erkennen. Außerdem beschäftigten wir uns mit vielen Gewürzen Afrikas, denn ohne diese findet man kaum ein afrikanisches Rezept. Wir testeten mit unserer Nase und auch mit der Zunge…Zimt, Ingwer, Koriander, Ras-el-Hanout, Sesam und vieles mehr. Manche Kinder probierten sogar ganz mutig die scharfe Harissa-Paste aus Chilis! Dann wollten wir endlich kochen. Wir stellten fest, dass der afrikanische Kontinent eine ganz unterschiedliche Küche hat. Also testeten wir Rezepte aus Nord-, Zentral- und Südafrika. Wir teilten uns in Gruppen ein und studierten die Rezepte. Nun ging es los! Alle Kinder halfen mit, schnitten, hackten und rührten fleißig. Nach der Arbeit konnten wir viel probieren: Fladenbrot mit Hummus (Kichererbsenmus) und frischen Pfefferminztee aus Nordafrika, Gurkensalat mit Erdnüssen aus Zentralafrika und Bananenkuchen aus Südafrika. Lecker! Wie in Afrika saßen wir beim Essen auf dem Boden und teilten uns die Schüsseln und Platten. 

Für unsere Gäste am Präsentationstag bereiteten wir alle Rezepte noch einmal zu und schrieben eine Rezeptsammlung. Außerdem konnten alle Besucher ihre Nasen bei unserem afrikanischen Gewürzquiz testen. Vielleicht versuchen ja auch die anderen Kinder nun unsere Rezepte?

Wir wünschen „Karibu chakula“! (Guten Appetit auf Swahili)